Individueller Teilhabeplan

Aktuell wird für das Kommunikations- und Therapiezentrum „Oase“ geplant, die bisherige Angebotsstruktur – ambulante, teilstationäre und stationäre Hilfen vor allem für Menschen mit psychischen Erkrankungen – durch ein flexibles System individueller Hilfen zu ersetzen. Die Zielstellung dabei bleibt, Menschen mit Einschränkungen an der Teilhabe des gesellschaftlichen Lebens eine größtmögliche Selbständigkeit zu ermöglichen. Alle Angebote der Alltagsgestaltung werden darauf ausgerichtet.

In einer eigenen Wohnung zu leben, ist für die übergroße Mehrzahl der Nutzer*innen vorrangiges Ziel. Dabei werden Hilfen (im besten Fall wie aus einer Hand), die zum persönlichen Bedarf passen, benötigt. Dies wird in einem Individuellen Teilhabeplan (ITP) beschrieben, der immer mit jedem Betroffenen erstellt, fortgeschrieben und abgestimmt wird.

Dabei werden unter Berücksichtigung der persönlichen und der sozialräumlichen Ressourcen sowohl das Maß an Unterstützung als auch die Art und Weise des Miteinanders verbindlich vereinbart. Eine persönliche Bezugsperson berät und begleitet den betroffenen Menschen.

Unter den neuen rechtlichen Rahmenbedingungen des Bundesteilhabegesetzes (BTHG) können künftig über die „Oase“ ambulante Komplexleistungen abgerufen werden, bei Bedarf (z.B. während einer Krisensituation) auch an sieben Tagen in der Woche rund um die Uhr.

Grundsätzlich erfolgt die Unterstützung überall da, wo diese benötigt und gewünscht wird.

Unsere Unterstützungs­angebote

Beim Wohnen
  • in der eigenen Wohnung
  • in einer untervermieteten Wohnung
  • bei der Erlangung der Befähigung zur selbständigen Bewirtschaftung des eigenen Wohnraumes
Bei einer sinnvollen Gestaltung des Tages-/Strukturierung der Woche
  • Einzel- und/oder Gruppenangebote entsprechend persönlicher Ziele und Interessen
  • Beschäftigungsangebote (auch mit arbeitstherapeutischem Charakter)
  • Zuverdiensttätigkeiten
Bei der Freizeitgestaltung
  • Kontakt- und Begegnungsmöglichkeiten
  • Urlaubsreisen
  • Ausflüge und Feste
Bei der Inanspruchnahme und Vermittlung weiterer Hilfen (z.B. Pflegeleistungen)

Die „Oase“ bleibt dabei der zentrale Ort für Begegnung, Beschäftigung, Information und Beratung und ist Ausgangspunkt für alle aufsuchenden Dienste.

Unser Leitbild

  • Jeder Mensch ist von Gott bejaht, darum ist er einzigartig, unverletzlich, unverfügbar und in der Verschiedenheit von gleichem Wert und von gleicher Würde.
  • Würde des Menschen und Lebensrecht werden nicht gemindert durch Krankheit, Behinderung, Alter oder sozialen Status.
  • Würde und Lebensrecht sind nicht abhängig vom Entwicklungsstand einer Persönlichkeit, nicht von der Leistungsfähigkeit eines Menschen, nicht von seiner Herkunft oder seiner sozialen Stellung.
  • Diese Überzeugung leitet die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der „Oase“ beim Umgang mit psychisch erkrankten, seelisch behinderten Menschen, die im Übergangswohnheim, im Ambulant Betreuten Wohnen und/ oder in der Tagesstätte umfassende Hilfen erfahren.
  • Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der „Oase“ versuchen, die Tradition des Dienstes am Nächsten aufzunehmen, auf die Herausforderungen der heutigen Zeit zu übertragen und sie bezogen auf die Anforderungen der Zukunft weiterzuentwickeln.
  • Gemeinsame gemeindepsychiatrische Bemühungen werden von einer Grundhaltung bestimmt, die besagt, dass niemand so gestört, so krank, so behindert ist, dass sie /er vom Leben in der Gemeinde ausgeschlossen werden müsste – wenn nur die Hilfen entsprechend gestaltet sind und dabei die Individualität sowie die aktuelle Situation der/ des Betreffenden berücksichtigt werden.
  • Dabei nimmt die Sicherung professionellen Handelns im Rahmen der Rehabilitation psychisch erkrankter Menschen eine wesentliche Stellung ein.

Allee-Café

Eine feste Größe bei der Planung des Teilhabezentrums bleibt das „Allee-Cafe“, das als Begegnungsstätte vor allem Menschen mit psychischen Erkrankungen/seelischen Behinderungen zur Verfügung steht, aber zugleich für jedermann zugänglich ist. Hier kann man Kaffee (und selbstgebackenen Kuchen) mit netten Menschen genießen, Gesprächspartner*innen finden, neue Kontakte knüpfen und spezielle Freizeitangebote nutzen. Zu den Angeboten erscheint monatlich ein neues Programm.


Hier finden Sie uns

Öffnungszeiten Allee-Café:
Montag bis Donnerstag 15.00–17.00 Uhr, Freitag bis Sonntag 14.30–17.00 Uhr

Besucherinformation

  • Bitte beachten Sie, dass Sie frei von Erkältungssymptomen sind, den nötigen Abstand einhalten und die entsprechenden Hygienemaßnahmen durchführen.
  • Der Zugang erfolgt über den hinteren Eingang.
  • Für Rückfragen stehen wir Ihnen telefonisch gern zur Verfügung.

Kontakt & Ansprechpartnerin

T +49 (0) 3672 422-141
T +49 (0) 3672 422-174
F +49 (0) 3672 488120

Diakonieverein Rudolstadt e.V.
Kommunikations- und Therapiezentrum „Oase“

Große Allee 15
07407 Rudolstadt


Susanne Brand